Skip to main content

Jahresausflug 2019 ins Nahetal

Wanderwochenende des Sängerbund Ruit  vom 6. – 8. September 2019

Martina Gerbig und Heike Krause

Unser Wanderausflug führte uns in diesem Jahr an die Nahe nach Bad Münster am Stein.

Getroffen hat sich die 34 Personen starke Gruppe zur Mittagseinkehr in der rustikalen Burgschenke der Ebernburg. Von dieser Höhenburg aus konnten wir uns einen ersten Überblick über das Gebiet um den Rotenfels verschaffen.

Nach dem Einchecken in unserer Unterkunft teilte sich unsere Gruppe auf: eine Wandergruppe und eine Weinerlebnis - Rundfahrt - Gruppe.

Für die Wanderer ging es bei bestem sonnigen Wetter hinauf zur Burgruine Rheingrafenstein, die imposant auf einem steil aufragenden Felsen über dem Städtchen thront. Oben belohnte uns ein herrlicher Ausblick für alle Aufstiegsmühen, und die Gartenwirtschaft des nahe gelegenen Waldheims bot kühle Erfrischung. Etwas ganz Besonderes war auf dem Hin- und Rückweg die Überquerung der Nahe: hier wurden wir mit einer handgezogenen Fähre übergesetzt, die so in Südwestdeutschland einzigartig ist.

Die Weinerlebnisgruppe spazierte zum Winzer Gattung, um dort den Planwagen für die Weinbergrundfahrt zu besteigen. Mit einem Traktor fuhr uns der Winzer zu Aussichtspunkten und Rebstöcken. Er erklärte uns die besondere Geologie und Geografie der Gegend, und informierte uns über Weinanbau und die Weinsorten. Im Laufe der Fahrt verkosteten wir 10 (!) leckere Weine aus der Region. Entsprechend gut gelaunt und mit viel Gesang erreichte der Planwagen nach ca. 2,5 h wieder das Weingut, wo die Wandergruppe schon sehnsüchtig die Weinerlebnis Gruppe erwartete.

Gemeinsam ging es in die stimmungsvolle Straußwirtschaft des Weinguts Gattung. Nach leckerem Essen und dem ein oder anderen guten Tropfen erfreuten unsere mitgebrachten Trinklieder den Wirt und alle Gäste.

Gut gegen Regen gewappnet ging es am Samstag zur großen Wanderung auf den Rotenfels. Dieses beeindruckende Porphyr-Felsmassiv bildet die höchste Steilwand (202m) zwischen den Alpen und Skandinavien. Nieselregen begleitete uns beim Aufstieg, jedoch erwartete uns eine grandiose Aussicht auf Bad Münster am Stein, die beiden Burgen und ins Nahetal. Solch ein schöner Ort lädt ein, ein Lied zu singen – was die Männer auch taten. Nach einer Stärkung im Ausflugslokal auf dem Fels ging es – wieder an Aussichtpunkten mit wunderschönen Aussicht vorbei – bergab, Richtung Café „Süßes Eck“. Unser Rückweg zum Hotel führte uns durch den Kurpark mit dem malerischen Kurmittelhaus (Jugendstil 1910/11) und dem Gradierwerk. Einige von uns besuchten eine kleine Ausstellung oder erfrischten sich in der Kneipp Anlage.

Am Abend trafen wir uns in unserer Unterkunft zum Essen und beschlossen den Tag wiederum mit Gesang und mit Gitarrenbegleitung.

Am Sonntag fuhren wir eine kurze Strecke zu einem Wanderparkplatz an der Nahe- Staustufe. Von dort aus ging es auf einem bequemen ca. 3,5 km langen Wanderweg zum Besucherbergwerk Schmittenstollen. Begleitet wurden wir von den Lemberggeistern, die in Bäumen und Wurzeln geschnitzt, auf uns blickten. Das Stollenmundloch befindet sich auf dem Lemberg, mit 420 m die höchste Erhebung im Nahetal. Dieses mittelalterliche Zinnoberbergwerk ist das einzige ehemalige Quecksilberbergwerk, das in Westeuropa als Besucherbergwerk ausgebaut ist. Wir fuhren in den Stollen ein und wurden fachkundig durch etwa 600 m des Stollens geführt.

Nach leckeren Schwenkbraten ging es zurück zum Parkplatz, von dem aus wir nach einem erlebnisreichen Wanderwochenende unsere Rückfahrt nach Ruit antraten.

Spannende Programmpunkte für Körper und Geist sowie das fröhliche Miteinander mit Gesprächen und Liedern haben uns ein schönes Wochenende beschert. Wir danken Rainer und Margit Lechner herzlich für die gelungene Auswahl der Ziele und die perfekte Organisation des Wochenendes.

Zurück