Skip to main content

Adventszauber

Adventszauber in St. Monika
Mit dem „Adventszauber“ stimmte der Sängerbund Ruit am 2. Adventsonntag, 8. Dezember in der vollbesetzten Kath. Kirche St. Monika in Ruit auf die besinnliche Jahreszeit ein. Die Besucherinnen und Besucher erlebten ein rd. eineinhalbstündiges Programm aus klassischen, modernen, nationalen und internationalen Advents- und Weihnachtsliedern, dargebracht vom gemischten Chor des Sängerbundes Ruit. Der Bogen reichte von „Advent ist ein Leuchten“ von Lorenz Maierhofer, „Zumba, Zumba“ aus Spanien, „Heilige Nacht“ von Johann F. Reichardt über „Winterwonderland“ von Felix Bernard, „Engel haben Himmelslieder“ aus Frankreich und „Amezaliwa“ aus Tansania bis zu „Vor langer Zeit in Bethlehem“ (Mary`s boychild) mit Josef Jessberger als Basssolist. Wunderbar und einfühlsam verbunden wurden die Liedfolgen von Instrumentalweisen für Saxophon mit Harald Schneider – und Klavier/Orgel von Claudia Großekathöfer, der Dirigentin des Sängerbundes, der auch die Gesamtleitung des Konzertes oblag: so gab es ein Instrumentalmedley aus Feliz navidad, Jingle Bells und Oh happy day sowie einen Satz aus Trois Mélodies grégoriennes von Guy de Lioncourt und der Berceuse op. 16 von Gabriel Fauré. 
In seiner selbst verfassten Weihnachtsgeschichte erzählte Erich Diefenbach von einem Obdachlosen, der sich an Heiligabend an Weihnachten wie früher erinnert.
Zum Schluss des Adventzauber verliehen die Sängerinnen und Sänger mit Dimitri Bortnianskis „Tebe Poem“ dem Wunsch nach Frieden eindrucksvoll Ausdruck.

Zurück